Shar-Pei Rassebeschreibung

Shar Pei

Veni, vidi, vici – er kam, sah und siegte. Auf der ganzen Welt und auch bei uns in Deutschland. Wo kommt er her und was macht ihn so liebenswert? Was sind seine Besonderheiten?

Der chinesische Shar-Pei ist eine alte Rasse, die seit Jahrhunderten in den südlichen Provinzen Chinas, am südchinesischen Meer existiert hat; als Ursprungsort wird Dah Let in der Provinz Kwungtung vermutet. Das Vorkommen der Rasse ließ sich anhand von Funden und Abbildungen bis in die Han Dynastie (206 v. Chr. bis 220 n. Chr.) zurückverfolgen.

Der Shar-Pei war nie ein Luxushund der herrschenden Klasse wie der Pekingese, Shih-Tzu oder Mops. Er war immer ein Gebrauchshund, der hauptsächlich von den Kleinbauern als Jagd-, Wach- und Hütehund gehalten wurde.

Das fast völlige Verschwinden des Shar-Pei wurde durch die enormen Steuern bewirkt, mit denen das kommunistische Regime in der Volksrepublik China alle Hunde belegte. 1947 wurden die Steuern nochmals drastisch erhöht und das Züchten ganz verboten.

Um 1950 waren nur noch wenige Shar-Pei übrig, hauptsächlich auf den küstennahen Inseln Macao und Hong Kong.

Im Jahre 1973 wandte sich Matgo Law, ein Züchter aus Hong Kong, der einige Shar-Pei besaß, in einem Zeitungsartikel an Amerikas Hundezüchter. Er bat, ihm dabei zu helfen, die Rasse vor dem Aussterben zu bewahren. Das war der Beginn einer großen Aktion zur Rettung dieser ungewöhnlichen, einzigartigen Hunderasse.

1977 hielt der Shar-Pei im Guiness Book den Rekord als seltenste Hunderasse der Welt, aber bereits Anfang der achtziger Jahre waren in Amerika mehrere hundert Exemplare gezüchtet worden.

Im Sommer 1979 kam das erste Shar-Pei Paar aus den USA nach Deutschland. Die Rasse wurde in Deutschland schnell bekannt und z. Zt. haben wir über 2000 Shar-Pei in Deutschland.

Die Gründe für die Bemühungen, in aller Welt den Shar-Pei vor dem Aussterben zu retten, liegen in seinen einzigartigen Besonderheiten, die ihn von jeder anderen Hunderasse unterscheiden. Die Hauptkennzeichen der Rasse sind Zunge, Haut, Haarkleid und Schnauze.

Wie der Chow Chow auch, hat der Shar-Pei eine blau gefärbte Zunge und Mundschleimhaut. Das Fell ist ein ganz besonderes Charakteristikum, es ist sehr hart und steht ab – wie eine Bürste. Das ganz kurze Haar wird als Pferdehaar (horse coat) bezeichnet, das längere Fell heißt Bürstenhaar (brush coat).

Die lose Haut und das faltige Aussehen sind die widersprüchlichsten Rassekennzeichen und werden am häufigsten missverstanden und falsch interpretiert. Shar-Pei Welpen haben gewöhnlich eine sehr stark faltige Haut, besonders am Körper, aber die Falten verschwinden weitgehend wenn die Hunde erwachsen werden.

Ein ausgewachsener Shar-Pei sollte eine lose Haut haben, jedoch nicht so sehr, dass sich große Falten bilden oder die Haut herum hängt, wenn das Tier sich bewegt.

Die Gesichtsfalten sind fest, nicht lose und nicht so unmäßig, dass sie über die Augen fallen wie beim Bloodhound. Ein gut ausgewachsener Shar-Pei hat feine Runzeln auf dem Kopf, die zu einem bestimmten Muster angeordnet sind. Er sollte auch eine gepolsterte Schnauze haben, die an den Kopf eines Flusspferdes erinnert.

Am Körper sollte er einige Falten über den Schultern und über der Schwanzwurzel haben. Der Shar-Pei hat ein vorzügliches Wesen und Temperament.

Shar Pei Wesen

Sein 2000 jähriges orientalisches Erbe sind ein ruhiger, durch nichts aus der Fassung zu bringender Charakter.

Er kann gegen Fremde ein wenig zurückhaltend sein, aber er zeigt vollkommene Unterwerfung, Treue und unendliche Zuneigung für seine Familie; er bettelt geradezu um Liebe. Stets ist er gut gelaunt, immer an der Seite seines Besitzers. „Mr. Entertainer“, wie man ihn oft scherzhaft nennt, wird schnell Ihr Herz erobern.

Der Shar-Pei ist der ideale Haushund und ein vorzüglicher Wächter. Diese glückliche Veranlagung gepaart mit einem hohen Grad an Intelligenz macht ihn in jedem Fall zu einer einmaligen besonderen Rasse und zu einem echten Gefährten und Kompagnon.

Zur Haltung des Shar-Pei sei noch zu sagen, dass er im Haus gehalten werden sollte, es ist ein feinfühliger Hund, der Ihre Nähe braucht und sucht. Als Kurzhaarhund ist er leicht in der Pflege und Welpen werden schnell stubensauber.

Wer einmal einen Shar-Pei besessen hat, wird von dieser faszinierenden Rasse nie mehr loskommen. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem „Bomber mit Herz“, dem Shar-Pei.